Weihens Weltweite Webseite

Leben wie Gott in Frankreich…

…aber nur wenn du die nötige Kohle dazu hast, sonst geht’s eher Richtung „Hau dir mit dem Mist die Wampe voll, wer weiß, wann’s wieder was Essbares gibt!“

Nehm‘ ich lieber die Ziegeneier oder die Krötenschnitzel? Oder beides? Und noch ein Butterböhnchen dazu?

Nur einmal, da haben wir richtig gut gegessen. Ein lecker 3-Gang-Menü für 120 Franken und dazu ein Fläschchen vin rouge. So hatten wir uns das vorgestellt!

Vorher natürlich ordentlich am Korken geschnüffelt und am Schlückchen Vin gezuzzelt, den der Herr Missiö uns ins Glas getröpfelt hat. Sä bong!

„Passt, her damit und immer schön voll machen das Gläschen, nicht so zimperlich sein mit dem Stoff!“

Große Weine brauchen große Trinker!

4 Responses

  1. Josef Most

    …eine der wenigen Momente, wo man sich auch mal einen MC-Kotz herbeiwünschen kann…

    30. Oktober 2011 at 22:25

    • Weihen

      wie wahr! ich weiss gar nicht, ob’s die damals schon gab?? kann mich jedenfalls nicht daran erinnern. und wenn, was hätte es da wohl gegeben? Mac Frogleg? oder Big Oyster Mac? und dazu eine rotwein-schorle mit cola 😉

      2. November 2011 at 12:01

      • Josef Most

        Bessere Alternative zur MC sind heute die vielen Araber mit super leckeren Sachen. Ich war nach 3 Wochen France in Bordeaux auch schon mal indisch essen. Wer das Märchen der guten französischen Küche erfunden hat, hat sich mir noch nie erschlossen. Dort, wo alles flambiert, passiert oder püriert ist und nichts so schmeckt, wie es aussieht.

        3. November 2011 at 23:58

        • Weihen

          Das Märchen haben die Franzosen selbst erfunden. Genauso wie die Fieberphantasie, dass sie die besseren Liebhaber wären. Sie sind bestenfalls die besseren Märchenerzähler.

          4. November 2011 at 10:37

Schreibe einen Kommentar